AKTUELL: Hoffnung für Osteuropa in Westfalen 2016AKUTELL: Gemeinsam Kirche sein - Impulse zur interkulturellen Arbeit in Gemeinden

Das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung - kurz MÖWe - bündelt die ökumenischen Aktivitäten der westfälischen Landeskirche. Es unterstützt und berät zudem die Kirchenkreise und Gemeinden. Hierzu gehören beispielsweise die Zusammenarbeit mit Eine-Welt-Einrichtungen, Friedensgruppen und ökumenischen Arbeitskreisen oder die Organisation internationaler Partnerschaften. Auch Bildungsarbeit und Materialien werden angeboten.

 

 

Aktuelles

Slammen für Gerechtigkeit

Poetry-Slams in Detmold, Essen und Hamm

"Grenzen-los" heißen die Poetry Slams für die Aktion "Brot für die Welt", die im September und November auf Tour gehen. Die ersten drei Stationen sind Detmold (28.09.), Essen (29.09.) und Hamm (30.09). Dort tragen junge Poetinnen und Poeten ihre selbst verfassten Texte live auf der Bühne vor. Bei dem modernen Dichter-Wettstreit entscheidet das Publikum per Applaus über den besten Slammer bzw. die beste Slammerin  des Abends.

Im Rahmen der „Grenzen-Los Slam Tour“ sind namhafte Künstlerinnen und Künstler dabei: So der niedersächsisch-bremische Landesmeister Sim Panse, die Senkrechtstarterin Özge Cakirbey aus Dortmund oder der Pionier des Preacher Slams Bo Wimmer.

Alle Einnahmen sind bestimmt für das von "Brot für die Welt" unterstützte Projekt „A, B, C – und eine zweite Chance“ in Ägypten. Dabei lernen Frauen in ländlichen Regionen lesen und schreiben. Mitveranstalter sind das Amt für MÖWe der EKvW sowie regionale Kooperationspartner.

mehr»

"Gemeinsam Kirche sein"

Impulse für die interkulturelle Arbeit in Kirchengemeinden

Singen, Klatschen, Tanzen, Beten. Für viele Gottesdienstbesucher hierzulande ist das oft noch immer ungewöhnlich, während Migrantengemeinden ihre Gottesdienste in deutschen Kirchen, Kapellen oder Gemeinderäumen fröhlich und lebendiger feiern. Gottesdienste feiern mit internationaler Beteiligung – darum ging es bei einer Tagung „Gemeinsam Kirche sein“ (23.-25. September). Eingeladen dazu hatte das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der westfälischen Kirche mit Partnern aus der weltweiten Ökumene.

mehr»

Ohne Bienen keine Ernte

MÖWe-Erntedankgottesdienst zur Aktion "Hoffnung für Osteuropa"

Zum Erntedankfest findet ein "süßer" Gottesdienst am 2. Otober um 17 Uhr in der Dortmunder City-Kirche St. Petri statt: Es wirken Imker mit und es kann Honig gekostet werden. Unter dem Thema „Ohne Bienen keine Ernte“ wird das Honigprojekt der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Göncruszka in Ungarn vorgestellt. Sie betreibt eine eigene Imkerei und produziert verschiedene Honigsorten, um damit Geld für ein Schulprojekt einzunehmen. In dem Gottesdienst werden zudem heimische Imker über ihre Arbeit und aktuelle Umweltprobleme berichten.

Aktion Reformationsbrot:

Backen für Gerechtigkeit

Unter täglich Brot verstand Martin Luther viel mehr. Für ihn zählten beispielsweise auch Haus, Kleidung, Ackerland oder Gesundheit, Wetter, Frieden und Freunde dazu. Das Hilfswerk "Brot für die Welt" setzt sich dafür ein, dass Menschen in aller Welt Zugang zu Brot in diesem umfassenden Sinne erhalten. Auch 500 Jahre später ist dieses tägliche Brot nicht selbstverständlich: vielen Menschen in Asien, Afrika, Lateinamerika und zunehmend auch bei uns fehlt es an ausreichendem und gesundem Essen, sauberem Trinkwasser, Land, Bildung, Gesundheitsversorgung, guten Regierungen, Frieden Missstände wie Hunger, Armut, Ungerechtigkeiten, Zerstörung der Umwelt, Klimawandel sind die Folge.

mehr»

Für einen gerechten Welthandel

50.000 Menschen bei Demo gegen CETA und TTIP in Köln

Bei sieben bundesweiten Demonstrationen sind am Samstag (17.9.) rund 320.000 Menschen auf die Straße gegangen. Allein in Köln waren es mehr als 50.000. Mit ihrem Protest machten "Brot für die Welt" sowie andere kirchliche und zivilgesellschaftliche Organisationen ihren Unmut über die geplanten Freihandelsabkommen CETA und TTIP mit Kanada und den USA deutlich. Statt Konzerninteressen müssten die Rechte der Menschen weltweit im Mittelpunkt stehen, wenn es um neue Freihandelsabkommen geht, betonten sie. In Köln war die Demo zugleich Auftakt für eine NRW-Volksinitiative gegen TTIP und CETA - daran beteiligen sich neben dem Amt für MÖWe sowie das Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG) der westfälischen Kirche noch weitere kirchliche und zivilgesellschaftliche Initiativen.

mehr»

25 Jahre Kirchengemeinschaft

UCC-Forum in Haus Villigt

Die westfälische Landeskirche und die United Church of Christ (UCC) bilden seit 25 Jahren eine Kirchengemeinschaft. Das diesjährige UCC-Forum stand im Zeichen dieses Jubiläums. „Unser Glaube leuchtet in unterschiedlichen Farben, die einander ergänzen und je eigene, unverzichtbare Akzente setzen“, sagte die westfälische Präses Annette Kurschus. Das geschehe durch gegenseitigen Austausch und gemeinsame Gottesdienste ebenso wie durch das vereinte Eintreten für Gerechtigkeit und Frieden und „indem wir uns sehr klar an die Seite derer stellen, die arm sind und keine Lobby haben“.

mehr»

"Die Welt mit Augen der Anderen entdecken"

Werke aus Namibia, Simbabwe und den Philippinen in Bocholt


Künstlerinnen und Künstler aus den drei Partnerländern der Evangelischen Kirchenkreise Steinfurt-Coesfeld-Borken (Simbabwe), Tecklenburg (Namibia) und Münster (Phlippinen) zeigen unter dem Titel "Weite wirkt" ihre Werke im Münsterland. In ihren Arbeiten bringen sie ihre Hoffnungen aber auch Probleme zum Ausdruck, die etwa durch wirtschaftliche Ungerechtigkeit der reichen Industrieländern hervorgerufen wird. Als dritte Station ist die Ausstellung „Die Welt mit den Augen der Anderen entdecken“ nun im Kunsthaus Bocholt zu sehen. Besucher dort sind bis zum 23. Oktober eingeladen, die Welt "neu" zu sehen. Neben Führungen gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen und Workshops.

mehr» 

Polen-Delegation zu Gast in Westfalen

Eine Delegation der Evangelisch-augsburgischen Kirche in Polen hat sich während ihres Besuchsprogramms in Westfalen auch über die Arbeit des landeskirchlichen Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) informiert. Institutsleiterin und Pfarrerin Annette Muhr-Nelson begrüßte die Gästegruppe mit Bischof Jerzy Samiec an der Spitze. Im Mittelpunkt des Austausches standen Fragen zu den internationalen Beziehungen, aber auch Erfahrungen und Überlegungen mit fairem Handel und sozialer Gerechtigkeit. 

mehr»

ACK-NRW: Pfarrerin Muhr-Nelson übernimmt Vorsitz

Neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Nordrhein-Westfalen ist Pfarrerin Annette Muhr-Nelson. Die Leiterin des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der westfälischen Kirche wurde auf der Mitgliederversammlung der ACK-NRW in Mülheim/Ruhr einstimmig an die Spitze des Geschäftsführenden Ausschusses gewählt. Der bisherige Vorsitzende, der römisch-katholische Theologe Burkhard Neumann und Direktor des Johann-Adam-Möhler-Instituts des Erzbistums Paderborn, gehört dem Leitungskreis weiter an.

Dem neugewählten Vorstand gehören weitere Vertreter der verschiedenen Konfessionsfamilien an. Zur ACK in NRW haben sich 29 Kirchen zusammengeschlossen, weitere vier Kirchen sind mit einem Gaststatus darin vertreten.

mehr»

Amt für missionarische Dienste bekommt neuen Leiter

Neuer Leiter des Amtes für missionarische Dienste (Dortmund) der Evangelischen Kirche von Westfalen wird Pfarrer Ingo Neserke. Er folgt auf Birgit Winterhoff, die Ende Oktober in den Ruhestand geht. Neserke, bisher Superintendent des Kirchenkreises Hattingen-Witten, sieht eine wichtige Herausforderung darin, „Menschen zu erreichen, die bisher keinerlei Kontakte zu Fragen des Glaubens und der Kirche hatten."

mehr»

"Weite wirkt - vor und nach der Reformation"

Studien- und Begegnungsreise nach Prag (8.-14. Oktober)

Schon 100 Jahre vor Martin Luther beginnt mit dem Theologen Jan Hus die Reformation und die Erneuerung der Kirche in Böhmen und Mähren. Bis heute wirkt sie in den verschiedenen Kirchen des Landes - in Hussitischen Gemeinden ebenso wie in der Kirche der Böhmischen Brüder. Die Studien- und Begegnungsreise des Amtes für MÖWe und der Westfälischen Missionskonferenz will im Themenjahr "Weite wirkt" die Wurzeln der Reformation in der tschechischen Hauptstadt wie zu bedeutenden Schauplätzen europäischer Geschichte vor und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs aufzeigen. Außerdem lockt Prag als "Goldene Stadt der 100 Türme" zu einer Erkundung der historischen Stadtviertel und modernen Metropole entlang der Moldau.

mehr»

"Mit dem Evangelium unterwegs"

Reise nach Israel und Palästina zu Ostern 2017

Eine zehntägige Studienreise führt in der Kar- und Osterwoche 2017 (10.04.-19.04.2017) nach Israel und in die palästinenischen Gebiete. Unter dem Titel "Mit dem Evangelium unterwegs" geht es im Reformationsjahr um die Vermittlung und Ausbreitung des Evangeliums in frühchristlicher Zeit. Die Teilnehmer entdecken, was die historischen Erinnerungsorte für die Menschen in Israel und Palästina heute bedeuten, aber auch für Pilgerinnen und Pilger aus aller Welt. Der Aufenthalt kann um drei Tage (bis zum 21.04.2017) verlängert werden.

mehr»

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an. Sobald Sie unsere Antwortmail bestätigen, erhalten Sie einmal pro Quartal Post von uns! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Festival "Weite wirkt"