AKTUELL: Hoffnung für Osteuropa in Westfalen 2016AKUTELL: Gemeinsam Kirche sein - Impulse zur interkulturellen Arbeit in Gemeinden

Das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung - kurz MÖWe - bündelt die ökumenischen Aktivitäten der westfälischen Landeskirche. Es unterstützt und berät zudem die Kirchenkreise und Gemeinden. Hierzu gehören beispielsweise die Zusammenarbeit mit Eine-Welt-Einrichtungen, Friedensgruppen und ökumenischen Arbeitskreisen oder die Organisation internationaler Partnerschaften. Auch Bildungsarbeit und Materialien werden angeboten.

 

 

AKTUELLES

 

 

Aids-Kranke nicht diskriminieren

Welt-Aids-Tag am 1. Dezember

AIDS ist nicht vorbei, aber es kann überwunden werden. Das ist eine wichtige Botschaft zum diesjährigen Welt-Aids-Tag am 1. Dezember. Medikamente und die Forschung haben das Leben von Menschen mit HIV in vielen Ländern verbessern können. In Westfalen wird das Projekt CHABAHIVA (Kirche und Wirtschaft gegen HIV und AIDS/Church and Business against) in Südafrika und Namibia unterstützt. Auch gibt es einen englischen Gottesdienstentwurf zum Welt-Aids-Tag.

mehr»

Ein Licht leuchtet vor den Türen ...

MÖWe-Adventsgottesdienst mit BVB-Fußballprofi Adrián Ramos

Dortmund knüpft Verbindung mit Kolumbien, wo die Menschen traditionell im Advent Lichter vor die Türen und auf die Straßen stellen. Unter dem Titel "Ein Licht leuchtet vor den Türen ..."  lädt das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung zu einem besonderen Advents-Gottesdienst am 11. Dezember um 17 Uhr in die Dortmunder City-Kirche St. Petri ein. Erwartet wird dazu BVB-Fußballprofi Adrián Ramos. Eine lateinamerikanische Band sorgt für musikalische Unterhaltung.

mehr»

Nachhaltig predigen

Neue Predigtreihe zu Frieden und Umwelt für das Kirchenjahr

Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung stellt die ökumenische Textreihe "nachhaltig predigen" diesmal thematisch in den Mittelpunkt. Unter dem Motto "Strukturen der Schuld" werden konkrete Bezüge zu Bibelstellen und aktuellen Diskussionen genannt. Die Anregungen haben Theologinnen und Theologen beider großer Konfessionen aus Deutschland und der Schweiz erarbeitet, erstmals beteiligt haben sich daran auch Vertreter der anglikanischen Kirchen. Vier Beiträge aus Westfalen haben Annette Muhr-Nelson, Martin Ahlhaus, Martin Domke und Volker Rotthauwe verfasst. Die Predigthilfen für jeden Sonntag sind für das gesamte Kirchenjahr 2016/2017 im Internet abrufbar.

mehr»

Vision von european hope

Europäisches Symposion zum Thema Flucht und Migration

Die Flüchtlingsfrage ist eine gesamteuropäische Aufgabe. Dieses Fazit zogen Teilnehmer des westfälisch-polnischen Symposions, das die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) und der Polnische Ökumenische Rat in Breslau veranstalteten. Während die jetzige polnische Regierung in Medien vor allem durch nationalistische, von Ängsten getriebene, ausländerfeindliche Haltung auffällt, befassen sich die Kirche in Polen offen mit dem Thema Fremde und Flüchtlinge.

mehr»

CETA & TTIP stoppen!

NRW sammelt Unterschriften für Volksinitiative

Die Proteste gegen die geplanten Freihandelsabkommen CETA und TTIP mit Kanada und den USA gehen weiter. In NRW werden Unterschriften für eine Volksinitiative gesammelt. Mehr Infos unter nrw-gegen-ceta.de und beim Amt für MÖWe sowie dem Institut für Kirche und Gesellschaft der westfälischen Kirche. Außerdem ist eine Handreichung für Kirchengemeinden und Kirchenkreise erhätlich.

mehr»

"Vaterunser" in 500 Sprachen

Druckversion in verschiedenen Sprachen beim Amt für MÖWe 

Zum Reformationsjubiläum ist eine Mitmachkampagne #reformaction2017 gestartet. Dazu gehört ein Aktionprojekt "Vaterunser in 500 Sprachen". Weltweit verbindet das Gebet mehr als zwei Milliarden Christen, die es in Tausenden von Sprachen und Dialekten sprechen. Unter dem Motto "Gemeinsam Großes bewegen" will die von evangelisch.de gestartete Aktion Menschen zusammenbringen und zeigen, dass Glaube bewegt und verbindet. Das "Vater unser" in verschiedenen Sprachen ist in handlicher Druckfassung beim Amt für MÖWe erhältlich.

mehr»

Auf nach Argentinien

Diakonisches Jahr international sucht Freiwillige

Argentinien ruft. Junge Leute zwischen 18 und 28 Jahren können sich für einen freiwilligen Einsatz in dem lateinamerikanischen Land bewerben. Das Diakonische Jahr international startet im Sommer 2017. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2017. Ein Auswahlseminar findet am 25./26. Februar 2017 in Hagen-Berchum statt, das erste Vorbereitungstreffen (Orientierungsseminar) am 11.-13. März.

mehr»

Ab nach Amerika

In UCC-Camps im Sommer 2017 mitarbeiten

Ehrenamtliche der westfälischen Kirche können im Sommer bei Freizeiten in den USA mitarbeiten. Für Camps der United Church of Christ (UCC) werden Mitarbeitende, Theologiestudierende und Religionspädagogen gesucht, die während der Sommerferien in Ohio Familien-, Kinder- und Jugendfreizeiten begleiten. Die Freiwilligen unterstützen die Camps einen Monat lang. Einen Info-Tag dazu veranstaltet das Amt für MÖWe am 28. Januar 2017 in Dortmund.

mehr»

"Ökumenisch unterwegs"

Miteinander den Glauben entdecken

Ein Veranstaltungsprogramm für das Reformationsjahr 2016-2017 lädt evangelische und katholische Christen ein, sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Unter dem Titel "Ökumenisch unterwegs" sollen Menschen beider großer Konfessionen auf Pilgerwegen und gemeinsamen Pilgerwanderungen entdecken, was sie miteinander im Glauben verbindet. Dabei sollen sie aber auch verstehen lernen, was in der Zeit der Reformation zu Trennungen geführt hat.

mehr»

Amt für missionarische Dienste bekommt neuen Leiter

Ingo Neserke tritt seinen Dienst am 1. Januar 2017 an

Neuer Leiter des Amtes für missionarische Dienste (Dortmund) der Evangelischen Kirche von Westfalen wird Pfarrer Ingo Neserke. Er folgt auf Birgit Winterhoff, die in den Ruhestand verabschiedet worden ist. Neserke, bisher Superintendent des Kirchenkreises Hattingen-Witten, sieht eine wichtige Herausforderung darin, „Menschen zu erreichen, die bisher keinerlei Kontakte zu Fragen des Glaubens und der Kirche hatten."

mehr»

"Mit dem Evangelium unterwegs"

Reise nach Israel und Palästina zu Ostern 2017

Eine zehntägige Studienreise führt in der Kar- und Osterwoche 2017 (10.04.-19.04.2017) nach Israel und in die palästinenischen Gebiete. Unter dem Titel "Mit dem Evangelium unterwegs" geht es im Reformationsjahr um die Vermittlung und Ausbreitung des Evangeliums in frühchristlicher Zeit. Die Teilnehmer entdecken, was die historischen Erinnerungsorte für die Menschen in Israel und Palästina heute bedeuten, aber auch für Pilgerinnen und Pilger aus aller Welt. Der Aufenthalt kann um drei Tage (bis zum 21.04.2017) verlängert werden.

mehr»

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an. Sobald Sie unsere Antwortmail bestätigen, erhalten Sie einmal pro Quartal Post von uns! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

 

Freihandel um jeden Preis?

Weitere Termine finden Sie in unserem Halbjahres-Programm

Festival "Weite wirkt"