Termin: 19.03.2020 um 9:30 Uhr | Enddatum: 19.03.2020

Ort: Dortmund

Wie muss Kirche sich verändern?

Die Welt und Gesellschaft haben sich grundlegend verändert: Es haben sich Sozialräume und Milieus entwickelt, zu denen die Kirche wenig oder keine Beziehung hat. Menschen kommunizieren zunehmend im digitalen Raum über soziale Medien und suchen dort nach Antworten auf die Fragen, die sie bewegen. Wie also muss Kirche sich verändern, um Menschen zu erreichen? Der Studientag „Quo vadis, Kirche?“ bietet die Möglichkeit, darüber miteinander ins Gespräch zu kommen. Er findet am Donnerstag, 19.3.2020, von 9.30 bis 16.00 Uhr in Dortmund im Reinoldinum, Schwanenwall 34, statt.

Der EKD-Ratsvorsitzende und bayrische Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm wird dazu von Erfahrungen aus dem Strategieprozesses „Profil und Konzentration“ in der Evangelisch Lutherischen Kirche in Bayern sprechen. Präses Dr. h.c. Annette Kurschus wird in ihrem Impuls danach fragen, was „konzentriert Kirche sein“ für die Evangelische Kirche in Westfalen bedeutet. In Arbeitsgruppen mit Referenten und Referentinnen aus ganz Deutschland geht es um neue Ansätze z.B. für Gemeinden auf dem Land, für sozialraumorientierte kirchliche Arbeit, interprofessionelle Teams, Kirche im digitalen Raum oder die Gottesdienstarbeit.

Die Tagung veranstalten gemeinsam das Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Westfalen, das Evangelische Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V., das Pädagogische Insituts der Evangelischen Kirche von Westfalen und das Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen. Die Teilnahme kostet 15,00 Euro incl. Getränke und Mittagessen.

Weitere Informationen hier im Programmflyer.

Anmeldungen per E-Mail an Natalie Griffin, natalie.griffin@igm-westfalen.de.