• Faire Blumen und Schokolade als Präsent
  • Kaffee und Tee aus Fairem Handel auf dem Besprechungstisch
  • regionale und ökologische Zutaten in der Freizeit-Verpflegung
  • Recyclingpapier im Gemeindebüro und in der Kita
  • sparsame Beleuchtung, effiziente Heizungen, umweltschonende Reinigungsmittel im Gemeindehaus und in der Kirche

Öko-faire Beschaffung in der Kirchengemeinde und in kirchlichen Einrichtungen kann viel bewegen für mehr Gerechtigkeit und den Umwelt- und Klimaschutz. So sichert der Faire Handel vielen Kleinbauern und Kleinbäuerinnen ein Einkommen. Regionaler Einkauf verringert Transportwege und damit Treibhausgasemissionen. Weniger Verbrauch und Abfall schonen knappe Ressourcen wie Boden und Wasser.

„Zukunft Einkaufen“ ist ein Weg öko-faire Beschaffung in Kirchengemeinden umzusetzen.  Viele Kirchengemeinden sind bereits dabei und richten ihren Einkauf systematisch und langfristig neu aus.

Seien auch Sie dabei! Beteiligen Sie sich mit Ihrer Kirchengemeinde an „Zukunft einkaufen“! Zeigen Sie, dass wir anders wirtschaften und leben können! Informationen und Materialien:  www.zukunft-einkaufen.de